Wolle Neugebauer, der Apnoist:

Ich kann mit einem Atemzug fast 80m tief tauchen. Ich kann fast 9 Minuten die Luft anhalten... dieser Extremsport nennt sich Apnoetauchen und mit meinen Leistungen zählte ich eine zeitlang zu den Besten der Welt.

Angefangen hat das alles, als ich ungefähr 10 Jahre jung war. In meinem Schwimmleistungszentrum gab es damals einen Test "Wer am weitesten Tauchen kann". Völlig unerwartet war ich das, mit stolzen 30m bei meinem ersten Versuch. Am meisten überrascht war ich selbst. Doch kaum jemand war später bereit, mir meine Strecke zu glauben. Ich musste es immer wieder vormachen. Das klappte natürlich nicht immer auf Anhieb. Seitdem bewege ich mich in der Schwimmhalle lieber am Grund, als an der Oberfläche.  

Auch im Meer und im See frönte ich meiner Leidenschaft. 1992 kam dann der Tag, an dem ein Scubataucher von mir wissen wollte: "He, tauch' mal so tief Du kannst!". Dann tauchte ich beim ersten Versuch genau -24,6m. Die "Tiefe" in Metern hat mich damals eigentlich nicht wirklich interessiert. Es was das Feeling. Einfach unbeschreiblich! Doch um das wieder zu bekommen, musste ich immer tiefer tauchen. Ich wusste damals weder was von den Gefahren, noch dass man das Apnoetauchen nannte. Doch so sehr mich andere Taucher für mein "Extremschnorcheln" bewunderten, ihre Warnungen wurden immer lauter.

Zu meiner eigenen Sicherheit nahm ich 2001 Kontakt zu anderen Freitauchern auf und erfuhr, dass das ein richtiger Sport ist. Dann folgten Wettkämpfe und sehr schnell auch die ersten Rekorde. Ich entwickelte neue Techniken und Trainingsmethoden. Freitauchen war für kurze Zeit tatsächlich mein Leben und gipfelte 2004 in meinem Weltrekordversuch im Tieftauchen ohne Flossen. Die erforderliche Tiefe habe ich im Training erreicht. Der zeitliche und finanzielle Aufwand für einen offiziellen Recordattempt überstieg jedoch die Grenzen meiner Leistungsfähigkeit.

Seit 2005 bin ich "zurück an Land" und betreibe dieses Hobby nur dann, wenn ich genug Freizeit dafür habe. Vielleicht ist es gerade diese lockere Herangehensweise? - denn trotz der viel geringeren Trainingsintensität gelangen mir immer neue Bestleistungen. Das Freitauchen scheint eben doch in erster Linie eine Kopfsache...
2014 wollte ich es noch einmal wissen und trainerte auf die Deutsche Hallenmeisterschaft im Apnoetauchen. Ich konnte tatsächlich gewinnen und wurde Deutscher Meister.

Meine grössten Wettkampferfolge:
  • 2014 Gewinner der Deutscher Hallen-Meisterschaft/ Deutscher Meister
  • 2007 Gewinner des Wettkampfes "Nordic Deep"
  • 2007 zweitbeste Wettkampf-Weltjahresbestleistung im Zeittauchen und damit Platz 4 der "Besten ever"
  • 2007 Deutscher Rekord Tiefe ohne Flossen (aktuell bis 2012)
  • 2006 "Worldfreediving Award 2006"
  • 2006 Wettkampf Weltjahresbest Free Immersion
  • 2006 Deutscher Rekord Free Immersion (aktuell bis 2011)
  • 2006 Second Place Overall-Ranking Nordic Deep 2006
  • 2005 WM-Bronze Zeittauchen
  • 2005 WM-Bronze Strecke ohne Flossen
  • 2005 Silber "Nizza Open" Strecke ohne Flossen
  • 2005 Bronze "Nizza Open" Statik
  • 2004 "Worldfreediving Award 2004"
  • 2004 Wettkampf Weltjahresbest Tiefe ohne Flossen
  • 2004 Wettkampf Weltjahresbest Strecke ohne Flossen
  • 2004 Deutscher Rekord Tiefe ohne Flossen
  • 2004 Deutscher Rekord Strecke ohne Flossen

  • Bestleistungen Training/Wettkampf:
  • Zeittauchen: 845min/ 753min
  • Tiefe ohne Flossen: 62m/ 57m
  • Tiefe mit Flossen: 67m/ 66m
  • Immersion Libre : 78m/ 75m
  • Strecke ohne Flossen: 132m/ 124m
  • Strecke mit Flossen: 159m/ 142m
  • Competition-Source


  • Rekordversuche im Tieftauchen mit variablen Gewichten (No Limits) lehne ich aus ethischen Gründen ab.



  • zurück oder nach oben oder zur Startseite!